www.medizinkritik.de

Praxis Manfred van Treek - Viernheim

Home Nach oben Inhalt

Zyklen unregelmäßig

[ Zyklen unregelmäßig ] Prolaktinerhöhung ] Schmerzhafte Meno ] PMS/Perimenopause ] Zu langer Zyklus ] GV am 7. Zyklustag ] Schwanger Ja/Nein ] GV bei Mens ] Schwanger & Meno ] GV während Mens ]

 

Dieser Beitrag ist seit dem 30.01.2005 auf dieser Webseite

horizontal rule

Unregelmäßige Zyklen und Amenorrhö nach

12 Jahre langer Einnahme der Pille Microgynon?

horizontal rule

 

Folgende Anfrage erhielt die Redaktion Medizinkritik am 16.12.2004:

 

Hallo,

 

ich wende ich mich mit meiner Frage an Sie, weil mir die Antwort von meinem Frauenarzt nicht ausreicht.

 

Ich habe im April 2004 die Pille abgesetzt, seit September verhüten wir nicht mehr beim Geschlechtsverkehr. Seit ich die Pille abgesetzt habe, habe ich einen sehr unregelmäßigen Zyklus, sie hatten bisher eine Länge von 48,

38, 52 und 36 Tagen. Mein derzeitiges Problem besteht allerdings darin, daß mein aktueller Zyklus nun schon 72 Tage andauert.

 

Im Oktober war ich beim Frauenarzt, es war alles in Ordnung, die Frauenärztin meinte, diese unregelmäßigen Zyklen seien bedenkenlos, es könne an meinem Gewicht liegen, da Fett Hormone bindet. Ich bin 1,73 groß und wiege 98 kg. Ich hatte nie irgendwelche Probleme mit meiner Periode. Ich habe 12 Jahre lang die Pille genommen (Microgynon), soweit ich mich daran erinnern kann waren meine Zyklen auch früher nie regelmäßig.

 

Vor ein paar Tagen rief ich beim Frauenarzt an, weil meine Tage immer noch nicht einsetzen. Die Sprechstundenhilfe meinte ich bräuchte keinen Termin, da man eh nichts machen könne. Wenn die Regel nicht einsetze, solle ich mich im Januar noch einmal melden. Sie empfahl mir Mönchspfeffer.

 

Eine Schwangerschaft ist ausgeschlossen, ich habe schon mehrere Tests gemacht. Mönchspfeffer habe ich mir auch besorgt, nur setzt die Wirkung erst nach langer Anwendung ein.

 

Was soll ich nun tun? Woran kann es liegen, dass meine Tage ausbleiben? Wäre es nicht sinnvoll eine Blutuntersuchung zu machen? Macht es Sinn den Hausarzt aufzusuchen?

 

Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen!

 

Frau A.

horizontal rule

 

Antwort der Redaktion Medizinkritik am 21.12.2004:

 

Sehr geehrte Frau A.

 

Vielen Dank für Ihre vertrauensvolle Anfrage.

 

Die Ursache für Ihre unregelmäßigen Zyklen kann mit dem Gewicht zusammenhängen, da hat Ihr Frauenarzt schon recht. Ich finde es aber nicht bedenkenlos. Die Idee der Sprechstundenhilfe mit dem Agnus castus ist gut. Mönchspfeffer hilft den gestörten Zyklus zu regulieren.

 

Sie sollten meiner Meinung nach unbedingt mit Zyklusselbstbeobachtungen nach den Regeln der NER beginnen. Tragen Sie Ihre Beobachtungen gewissenhaft in die Zyklustabellen vom Institut für Natürliche Empfängnisregelung ein (Tabellen können Sie downloaden bei www.iner.org, Buch: "Natürliche Empfängnisregelung", Prof. Rötzer, Herder-Verlag).

 

Hilfreich ist auch das "Frauenheilbuch" von Heide Fischer aus dem Nymphenburger Verlag. In dem Buch wird z.B. ein "Tee für mehr weiblichen Rhythmus" beschrieben. Und auch einer zur Ovulationsauslösung. 

Möglicherweise hilft "Lunazeption" - wird in einem der Artikel meiner Webseite beschrieben.

 

Viel Erfolg und mit freundlichen Grüßen

 

M. van Treek

Arzt für Allgemeinmedizin

und Naturheilkunde

horizontal rule

Home ] Nach oben ]

Mitteilung an die

Redaktion schreiben

Copyright © 2001 Manfred van Treek
Stand: 14. Dezember 2012
Webhosting von http://www.jsr-internetpartner.de