www.medizinkritik.de

Praxis Manfred van Treek - Viernheim

Home Nach oben Inhalt

Zufrieden mit Pille?

[ Zufrieden mit Pille? ] 44 kg mehr Gewicht ] Regulationsstörung ] AGS - Pille mit 13 ] Spirale u. kein Ende ] Miranova absetzen ] Anfrage Kupferspirale ] Galakt./Mastopathie ] Schwindel ] Psy. Dysregulation ] Amenorrhö ] Pille PAP VIa ] Gelbkörperschwäche ] Zwischenblutungen ] Pille durchnehmen ] Psych. Abweichung ] Welche Spirale? ] Schwitzen/Blutung ] Pille und Gewicht ] Angstzustände ] Pille zu spät? ] Pille & Geruchssinn ] Hypermenorrhö ] Zyklus-Problem ] Schilddrüse/Spirale? ] Bauchschmerzen ] Angst vor Folgen ] Folgen der Pille ] Pille trotz Migräne? ] Schilddrüse u. Pille ] Blutungsstörungen ] Psych. Symptome ] Neurol. Symptome ] Migräne ] Gewichtszunahme ] "Lady Comp" ]

 

Dieser Beitrag ist seit dem 30.01.2055 auf dieser Webseite

horizontal rule

Diane 35, Belara, Petibelle, Novial

Wie zufrieden ist die Frau damit?

horizontal rule

 

Folgende Anfrage erreichte die Redaktion Medizinkritik am 15.1.2005:

 

Hallo.

 

Ich bin 36 Jahre, Mutter von zwei Kindern (6 u. 8 Jahre). Habe die letzten 15 Jahre ziemlich unterschiedlich verhütet; Pille, aber nie länger als 4-5 Monate, mechanische Mittel und insgesamt 5 Jahre mit Kupferspiralen. Nach dem 2. Kind, wollte ich keine Spirale mehr wegen der starken Blutungen. Die Pille (Diane 35, und Belara) habe ich nach kurzer Erprobungsphase ganz schnell wieder drangegeben, weil mir beide Sorten sehr stark auf die Psyche schlugen und ich fast depressiv geworden wäre. Doch seit Juni letzten Jahres nehme ich wieder eine Pille, die Petibelle. Mit dieser Pille bin ich eigentlich sehr zufrieden, jedenfalls wird man hiervon nicht dick und ist nicht so müde und abgeschlagen wie bei manch anderen. Auch meine Haut (die leider sehr zu Akne neigt) wurde besser. Doch seit zwei Monaten bin ich auf die Novial umgestiegen, weil ich mit der Petibelle immer noch eine ziemlich fettende Haut hatte und meine Akne nicht ganz in den Griff bekam. Meine Haut ist jetzt echt top.

 

Doch mein eigentliches Problem ist folgendes: Seit Sommer letzten Jahres, also seit dem ich wieder regelmäßig Hormone nehme, spielt, so glaube ich, meine Schilddrüse verrückt. Ich bin chronisch unausgeglichen und oft hypernervös, bekomme bei dem kleinsten Anlass hektische Flecke am Hals und Dekollte, und ich schwitze dann schnell unter den Armen. Nach so einem hektischen Anfall bin ich total erschöpft und müde. Da ich ein eher schlanker und sportlicher Typ bin  (54 kg bei 163 cm), kann ich mir diese Kreislaufkapriolen nicht erklären. Mein Blutdruck ist in so einer Anfallsphase auch locker bei 160 zu 90! Sollte ich mir die Schilddrüse untersuchen lassen und wenn ja, zeigen die üblichen Tests auch bei fortdauernder Pilleneinnahme eine evtl. Störung überhaupt an? Möchte die Pille eigentlich nicht absetzen, denn dann bekomme ich wieder so eine schlechte Haut, aber irgendwie kommt mir das alles sehr seltsam vor? Meine Oma hatte während der Wechseljahre auch eine Schildrüsen-Überfunktion mit Basedow dabei, später Angina Pektoris. Könnte ich erblich belastet sein?

 

Bitte freundlich um Mitteilung.

 

Vielen Dank!

 

Frau W.

horizontal rule

 

 

Antwort der Redaktion am 19.1.2005:

 

Sehr geehrte Frau W.

 

Vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Möglicherweise sind auch Sie eine von den Millionen Frauen, die jahrelang ihren Körper manipulierend verhütet haben und dadurch immer tiefer in die Nebenwirkungsproblematik gerutscht sind. 

Sie schreiben von häufigen Wechseln des Pillenpräparates, auch abwechselnd mit Kupferspiralen. Warum wurde denn so häufig gewechselt? Deutlich sind die Nebenwirkungen aus dem was Sie schreiben zu erkennen.

 

Sie "möchten die jetzige Pille eigentlich nicht absetzen, weil Sie dann so eine schlechte Haut bekommen". Was aber tun?

Zunächst mal haben Sie völlig recht, dass es sich um eine Schilddrüsenproblematik handeln könnte. Das müssten Sie untersuchen lassen. Nervösität, hektische Flecken, Schweiß, Kreislaufkapriolen mit zu hohem Blutdruck sprechen eher für eine Überfunktion. Häufigste Ursache heutzutage: Manipulation im Sexualhormonbereich - zu deutsch: Pilleneinnahme. Die Schilddrüse kann aber auch im Sinne einer Unterfunktion gestört sein.

Laut Dr. Lee (Buch: "What your doctor may not tell you about premenopause", Warner-Books) hilft das Gelbkörperhormon bei der Schilddrüsenregulation. Nun wird aber der Eisprung durch die Pille unterdrückt. Dies dürfte Ihnen bekannt sein. Die meisten Frauen wissen aber nicht (und die GynMänner sagen es ihnen auch nicht), dass bei ausbleibenden Eisprüngen kein Gelbkörperhormon gebildet wird, also kein Progesteron. Progesteron unterstützt nicht nur die gesunde Schilddrüsenfunktion, sondern es tut jeder Frau sehr gut.

 

Aus Ihrem Text ist in einem bestimmten Zusammenhang für mich allerdings erkennbar, dass Sie eine typische "Verdrängerin" sind. Sie schreiben, dass Sie seit Juni letzten Jahres Petibelle nehmen und damit sehr zufrieden sind (macht nicht dick, nicht müde und nicht abgeschlagen). Einen Satz später muss ich feststellen, dass das ja gar nicht stimmt! Sie sind auf ein anderes Präparat umgestiegen, weil unter Petibelle doch keine hundertprozentige Zufriedenheit erreicht war: fettende Haut, Akne nicht ganz im Griff! Ich habe den Verdacht, dass Sie sich was vormachen. Sie wollen in der von Ihnen gewählten Verhütungsmethode nur das Positive sehen und nehmen den Preis, den Sie dafür bezahlen müssen, nicht ernst genug. Möglicherweise verdrängen Sie die Misere, in der Sie stecken, weil Sie ansonsten den bisher frei gewählten Lifestyle in Frage stellen müssen.

 

Nun wissen Sie, was Ihnen meiner Meinung nach fehlt. Und Sie wissen, womit Sie sobald wie möglich aufhören sollten.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

M. van Treek

Arzt für Allgemeinmedizin

und Naturheilkunde

horizontal rule

Home ] Nach oben ]

Mitteilung an die

Redaktion schreiben

Copyright © 2001 Manfred van Treek
Stand: 14. Dezember 2012
Webhosting von http://www.jsr-internetpartner.de